Zitronenblumenkohl

Ich habe seit frühster Jugend schrecklich gerne Blumenkohl gegessen und lag immer mit meiner Mutter im Streit, weil sie ihn in eine weiße Soße warf, nachdem er doch so locker pur gekocht hatte (vermutlich erste Zeichen für meinen verborgenen Wunsch nach dem Kollat-Spruch "So natürlich wie möglich"). Zwar habe ich mir jetzt auch eine Soße gemacht, aber das Ganze kommt doch dem puren Blumenkohlgenuss sehr nahe!
Übrigens wäre mir das Essen beinahe angebrannt. Da ich gleichzeitig Zeitung gelesen habe, verpasste ich den Augenblick, wo der Dampf unter dem Deckel rauskam um einige Minuten. Alles Wasser war verdampft, denn mein Topf schließt nicht so gut wie die Pfanne. Glücklicherweise hatte der Blumenkohl, obwohl unten etwas karamelfarben, noch keinen verbrannten Geschmack angenommen.
Hauptmahlzeit für eine Person (1 Teller); Zubereitungszeit ca. 20-25 Min; 100 % vegan

100-150 g Wasser
1 gute Prise Rosensalz *
1 kleiner Blumenkohl (netto 380 g)

Soße:
1/2 geschälte Zitrone
1 Knoblauchzehe geschält
4 g Ingwer ungeschält
2 Esslöffel Olivenöl
50 g heißes Wasser
1 gestr. TL Rosensalz
50 g von dem Kochwasser

etwas Dill

* s. Austauschtabelle

Wasser und Salz in einem Topf verrühren.

Blumenkohl von Blättern und Strunkende befreien, waschen. Unten so gerade schneiden, dass er fest und waagerecht sitzt. In das Wasser setzen. Deckel auflegen und auf höchster Einstellung zum Kochen bringen. Sobald Dampf unter dem Deckel austritt (theoretisch Deckel nicht anheben bis zu Ende der Garzeit), auf kleinste Einstellung drehen und 15 Minuten dünsten.

In der Zwischenzeit die Soße zubereiten: Zutaten - außer dem Kochwasser - in einem kleinen Mixer gut miteinander verquirlen.Wenn das Gemüse fertig ist, noch 50 g Kochflüssigkeit untermixen. Blumenkohl auf einen Teller geben, mit Dill garnieren und einem Teil der Soße übergießen.