Karamelsahnetorte "Ex-Geburtstag"

Auch dieses Jahr setze ich die Tradition fort, dass Ex zum Geburtstag eine triefig-süße Torte von mir bekommt. Er wünscht sich regelmäßig "den Kuchen vom letzten Jahr, der war so lecker....", aber den kriegt er nicht. DAS wäre langweilig. Und meine Leser wären sicher auch enttäuscht, die lauern doch sicher jeden 22. Januar schon auf das neue Super-duper-süß-Rezept.

Mir persönlich ist die Torte wie jeden Geburtstag zu süß :-) Im Übrigen war die Torte ein 100%iger Erfolg! Die Sahne hat sich auch prima geschlagen gehalten.

Teig:
150 g Dinkel
80 g kalte Butter
1 Prise Salz
50 g Honig

Karamel:
130 g Butter
130 g Honig
365 g Sahne

Fertigstellung:
2 g Johannisbrotkernmehl
eine Prise gem. Vanille
250 g Honigmarzipan
125 g Walnüsse

Am Vor-Vorabend vorbereiten:

Dinkel fein mahlen. Mit Salz mischen. Butter in Flocken und Honig hinzugeben. Mit den Händen gut verkneten, eine Kugel formen, in eine Plastiktüte geben und 30-40 Minuten in den Kühlschrank stellen. Auf einer Kunststoffunterlage ausrollen. Mit einer Springform die Größe ausstanzen. Restteig zur Seite legen. Die Springform mit Papier auslegen, Ring festmachen. Mit einem großen Messer einmal unter dem Teig hergehen, damit er sich löst. Mit Haushaltsfolie bedecken und auf die Folie kippen. Dann mit der Folie zur Form transportieren und mit vorsichtigem Drehen einlegen. Löcher mit Restteig füllen, eventuell eine kleine Teigrolle drehen und an den Rand legen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. In den kalten Ofen schieben, 20 Min. bei 175 °C backen (Umluft), im ausgeschalteten Ofen noch 5 Minuten nachbacken. Abkühlen lassen und gut abgedeckt in einem kühlen Raum stehen lassen.

Während der Teig backt: 130 g Butter und 130 g Honig in einer kleinen Pfanne auf großer Hitze schmelzen, sobald die Masse köchelt, auf mittlere Hitze stellen und 7 Minuten kochen. Die Masse ist dann etwas zäher und karamelfarben. Man kann sie auch probieren - aber Vorsicht, gut abkühlen lassen, sonst ist eine verbrannte Lippe oder Zunge garantiert. In einen Messbecher o.ä. füllen, leicht abkühlen lassen, Sahne hinzugeben und dann in den Kühlschrank stellen.

Am Vorabend vorbereiten:

Von dem Marzipanblock (war fertig gekauft; selbstgemachtes evtl. streichen statt schneiden) 215 g in 2-3 mm dicke Scheiben schneiden und den Tortenboden damit auslegen.

100 g Walnüsse fein mahlen (im Magic Maxx, da aber in 2 Portionen, sonst klappt das nicht gut). Die Sahne mit der Vanille mit dem Handrührgerät steif schlagen (bleibt etwas cremiger als reine Sahne). Walnüsse hinzugeben und sehr gut unterschlagen.

Wer geschickt mit Spritztüllen ist (ich bin das leider nicht, wie ich erneut feststellen musste), nimmt nun 2-3 Esslöffel der Masse beiseite. Den Rest auf den Tortenboden streichen. Die Restmasse dekorativ auf die Torte spritzen (in der Mitte der Torte ist mein kläglicher Versuch sichtbar). Das verbliebene Marzipan in 12 Stücke schneiden und am Rand auf die Torte legen. Halbe Walnüsse in die Zwischenräume und noch eine in die Mitte legen. Dabei sind natürlich unversehrte Nüsse schöner.

Im Kühlschrank bis zum Geburtstag aufbewahren.