Halbbratkartoffeln mit Wirsing-Spitzkohlgemüse

Diese Art, Kartoffeln zuzubereiten, schätze ich sehr: Es macht wenig Arbeit, ich kann die Kartoffeln ungeschält verwenden, ich brauche keine Unmengen von Fett, es geht schnell, die Küche ist nicht wie bei Bratkartoffeln voller Fettdunst.

Das Gemüse war heute ein Griff in die Biotüte - ich habe einfach geschaut, was von den Kohlsorten außen nicht mehr länger halten wird, schwupps landete es im Topf.

Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten; Hauptmahlzeit für ein Person

Halbbratkartoffeln:
210 g Kartoffeln
2 Esslöffel Wasser
2 Esslöffel Sonnenblumenöl
1 gute Prise Salz

Kohlgemüse:
140 g Spitzkohl (Außenblätter)
60 g Wirsing (Außenblätter)
55 g Wasser

10 g Hirse
1/2 Teelöffel Salz
125 g Wasser
1 Esslöffel Sahne

Halbbratkartoffeln:
Kartoffeln unter fließendem Wasser gut abbürsten und in Scheiben schneiden. Wasser und Öl in einer kleine Pfanne verrühren. Kartoffeln hineingeben, Deckel auflegen und auf höchster Einstellung zum Kochen bringen. (Jetzt mit dem Gemüse anfangen.) Auf kleinste Einstellung drehen und 18 Minuten dünsten. Mit etwas Salz bestreuen.

Kohlgemüse:
Kohl- und Wirsingblätter sehr gut waschen, nicht abtropfen lassen. Wasser in einen Topf geben. Kohlgemüse in feine Streifen schneiden und in den Topf geben. Deckel auflegen und auf höchster Einstellung zum Kochen bringen. Auf kleinste Einstellung drehen und 14 Minuten dünsten.

Hirse mahlen, mit Salz, Wasser und Sahne gut verquirlen. Unter das Gemüse rühren, einmal aufkochen.