Gefüllte Kartoffeln mit Blumenkohlgrün

Zubereitungszeit: 30 Minuten (ohne Kochen der Kartoffeln); Hauptmahlzeit für 1 Person

Kartoffeln:
2 gekochte Pellkartoffeln vom Vortag (255 g)
10 g Nackthafer
10 g Leinsamen
2 Esslöffel Öl
1 Esslöffel Wasser
1/2 Teelöffel Salz
25 g Butter

Gemüse:
75 g Wasser
300 g Blumenkohlgrün
1/2 Teelöffel Salz

Kartoffeln:
Kartoffeln pellen. Auf eine lange Seite legen und einen Deckel abschneiden. Vorsichtig das Innere mit einem spitzen Löffel herausnehmen. Die Kartoffel bricht leicht!

 

Hafer und Leinsamen fein mahlen (in einem kleinen Mixer), Öl, Wasser und Salz sowie das Innere der Kartoffeln hinzugeben und zu einer Creme mixen. Auf die beiden Kartoffeln verteilen, Deckel auflegen.

 

In einer kleinen Pfanne die Butter auf mittlerer Hitze zerlassen. Kartoffeln in die heiße Butter setzen, Hitze etwas kleiner stellen und 20-22 Minuten braten.

Gemüse:
Wasser in einen Topf geben. Blätter gut waschen, mit einem Messer in sehr feine Streifen schneiden, vor allem die Blattrippen. In den Topf geben, Deckel auflegen und auf höchster Einstellung zum Kochen bringen. Auf kleinste Einstellung drehen und 20-22 Minuten dünsten. Salz unterrühren.
Eine Kartoffel auf einen Teller setzen, mit der Hälfte des Gemüses umgeben. Den Rest Gemüse in die Pfanne zu der zweiten Kartoffel geben — so gibt es für den zweiten Teller keinen Butterverlust.

Tipp:
Die Kartoffeln kann man natürlich auch 1-2 Stunden vorher kochen. Wenn sie vom Vortag sind, ist unbedingt drauf zu achten, dass sie richtig heiß werden, sonst schmecken sie „schal“.
Veganer nehmen Öl statt Butter zum Braten der Kartoffeln.
Das Grün von Blumenkohl schmeckt, etwas länger gekocht als feines Gemüse, wie feiner Spitzkohl. Wer das nicht hat, kann dieses Gericht natürlich auch mit Spitz- oder einem anderen Kohl oder Gemüse anrichten..