Gurken-Paprika-Pizza (roh)

100 % vegane Rohkost; Vorbereitung: 4 Stunden quellen lassen; Zubereitungszeit: 30 Minuten; Hauptmahlzeit für 1 Person

Diese Mahlzeit habe ich den Rohköstlern unter meinen Zuschauern gewidmet: Ich selbst bin ja nicht so die große Freundin von "Realnamen" für Rohkostgerichte. Egal, welchen Namen wir dem Kinde geben - lecker war's und Spaß gemacht hat die Herstellung auch!

 

Boden ("Teig"):
200 g Möhre
1 Esslöffel Zitronensaft
1 gestr. Teelöffel Kräutersalz
2 Esslöffel Sonnenblumenöl
1 Esslöffel Wasser
40 g Wildroggen
20 g Leinsamen

Belag:
1 Esslöffel Öl
50 g Schlangengurke
40 g rote Paprika
100 g Tomate
etwas Salz
etwas Pizzagewürz
10 g Zwiebelringe

"Guss":
30 g Macadamia-Nüsse (Rohkostqualität)
1 Teelöffel Zitronensaft
3 Teelöffel Öl
3 Esslöffel Wasser
1 gute Prise Salz
1 kleine Knoblauchzehe

Möhren fein raffeln (z.B. im Zerkleinerer). Wildroggen mit dem Leinsamen flocken. Alle Zutaten für den Boden gut miteinander verkneten und abgedeckt 3-4 Stunden quellen lassen.

Die Masse in eine Pasteten- oder Quicheform (24 cm) geben. Sie reicht übrigens auch für eine normale Springform. Wer es gerne knuspriger mag und warten möchte, lässt das ganze jetzt im Dörrautomaten trocknen. Ich mag saftige Pizza, und habe deshalb gleich weitergemacht.

Einen Esslöffel Öl auf die Unterlage tröpfeln. Gurke in dünne Scheiben, Paprika in feine Streifen schneiden und auf die Unterlage legen. Dünn mit etwas Pizzakräutern und Salz bestreuen. Tomate in Scheiben schneiden, auf das Gemüse legen, oben drauf ein paar Zwiebelringe verteilen.

Die Nüsse fein mahlen (in einem kleinen Mixer, wie z.B. dem Magic Maxx). Die Knoblauchzehe durch eine Knoblauchoresse in den Becher drücken. Die anderen Gusszutaten hinzufügen und gut durchmixen. Mit einem Löffel über die ganze "Pizza" verteilen.

Tipps:
Einige Rohkostrichtungen lehnen Getreide ab - auch wenn es nicht erhitzt wurde. Dem kommt Wildroggen entgegen. Wer das nicht so eng sieht, kann auch ganz normalen Roggen (Demeterqualität) nehmen.
Wer keine Macadamia-Nüsse in Rohkostqualität hat, kann natürlich auch andere Nüsse nehmen, wichtig ist, dass sie hell sind. Wer sparen muss, nimmt Mandeln, weicht sie 12 Stunden in kaltem Wasser ein und schält sie dann. Das geht!
Im Übrigen kann ich mir vorstellen, dass diese Zusammenstellung auch gebacken köstlich ist: 25 Minuten bei 200 °C.