Amaranthnudeln mit Möhrengemüse

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde (inkl. Wartezeiten); Hauptmahlzeit für eine Person

Glutenfrei
Das Experiment ist nur halb gelungen - geschmeckt hat es zwar lecker, aber die Nudeln waren eher zu Klößen kompakt zusammengerutscht. Das liegt vermutlich daran, dass ich beim Nudelkochen nicht aufgepasst habe, denn erst sah das alles sehr gut aus. Mein Tipp: Aufpassen, dass das Kochwasser nur noch ganz leicht köchelt, sobald die Nudeln drin sind. Nudeln früher als andere Nudeln aus dem Wasser nehmen (ich denke, 3 Minuten hätten gereicht).
Eine Enttäuschung war die Creme fraiche. Ich habe sehr lange mehr keine gegessen und dachte: Oh, das gönne ich mir jetzt mal.... Aber das hat auch nicht besser geschmeckt als vorher :-(

Nudeln:
70 g Amaranth
15 g Walnüsse
1 Esslöffel Olivenöl
1/2 Teelöffel Salz
3 Esslöffel Wasser

1 Liter Wasser und 1 TL Salz zum Kochen

Gemüse:
5 Esslöffel Wasser
20 g Zwiebelringe
1 geschälte Knoblauchzehe
1 Teelöffel Gemüsebrühextrakt
85 g Zucchini
200 g Möhre
1/2 Teelöffel Honig
Salz nach Geschmack
1 Esslöffel Creme fraiche
2 Esslöffel Sahne

Nudeln:
Amaranth in einem kleinen Mixer sehr fein mahlen. Walnüsse ebenfalls im Mixer fein mahlen. Mit Öl, Salz und Wasser zu einem festen, elastischen Teig kneten. Zu einer Kugel formen und abgedeckt 30-45 Minuten ruhen lassen. Ausrollen, mit einem Teigrädchen in Streifen beliebiger Breite und Länge schneiden. Mit einem Messer vorsichtig von der Unterlage lösen (da ein glutenfreies Rezept, habe ich nicht auf Mehl ausrollen können) und auf einem Gitterrost liegen lassen, bis das Gemüse noch ca. 10 Minuten zu kochen hat.

Wasser zum Kochen bringen (schnell geht's so: Erst in einem Heißwassergerät Wasser kochen, in einen Topf umfüllen und mit einem Teelöffel Salz auf dem Ofen erneut zum Kochen bringen). Nudeln in das gerade aufgekochte Salzwasser geben, aufpassen, dass sie nicht verkleben. Etwa 3-4 Minuten kochen lassen. Vorsichtig in ein Sieb schütten, kurz kalt übersprühen ("abschrecken").

Gemüse:
5 Esslöffel Wasser mit dem Gemüsebrühextrakt in einem kleinen Topf gut verquirlen. Knoblauch, Zucchini und Möhre kleinschneiden und mit Honig und Zwiebelringen in den Topf geben. Deckel auflegen. Bei höchster Einstellung zum Kochen bringen, bis Dampf unter dem Deckel entweicht. Auf kleinste Einstellung stellen und 14 Minuten dünsten. Salzen und Sahne und Creme fraiche untermischen.