Fermentierte Kohlpizza

Zubereitungsdauer: ca. 45 Minuten (ohne Gehzeiten); Hauptgericht für 1 Person

Diese Zubereitung geht völlig gegen die Anleitung des Herstellers. Hat trotzdem geschmeckt :-) Die Fermentteige brauchen offenbar länger zum Backen als andere Teige, daher würde ich im Wiederholungsfall den Boden an sich 10 Minuten vorbacken, dann belegen. Der Teig war sehr lecker und überhaupt nicht säuerlich, aber durchaus etwas anders als eine einfache Mehl-Wassermischung!

Längere Gehzeiten sind natürlich besser - aber ich hatte keine Lust, bis morgen auf eine Pizza zu warten. Ich plane meine Mahlzeiten eben sehr ungerne lange im Voraus.

Teig:
Vorteig:
1 gehäufter TL Flüssig-Backferment (12 g)**  
80 g Weizen
80 g Wasser

Teig:
1 Esslöffel Olivenöl
40 g Weizen
1/2 Teelöffel Salz

Gemüse:
50 g Wasser
120 g Spitzkohl
80 g Chinakohl

Belag:
3 Bärlauchblätter (oder 1 TL getrockneter Bärlauch)
1 geschälte Knoblauchzehe
40 g
Süßlich eingelegte Trockentomaten *
40 g Möhre
eine Prise Salz
70 g Wasser
1 Tomate (135 g)
10 g Zwiebelringe

Guss:
30 g Sonnenblumenkerne
1 Teelöffel Zitronensaft
1 Prise Salz
etwas gem. Kümmel
75 g Wasser

* s. Austauschtabelle
** http://www.backferment.de

Teig:
Backferment mit dem Wasser verrühren. Weizen fein mahlen und ebenfalls unterrühren. Schüssel in eine Plastiktüte geben, mit einem Tuch bedecken und 2 Stunden warm stehen lassen. Die restlichen Teigzutaten gut mit einem Löffel einrühren (5-8 Minuten). Eine 24-cm Quicheform einölen und den Teig gleichmäßig mit den bemehlten Händen darin verteilen. Erneut in Plastikfolie geben und 30-35 Minuten gehen lassen.

Gemüse:
Wasser in einen Topf geben, Gemüse zerkleinern und hinzugeben. Deckel auflegen, auf höchster Einstellung zum Kochen bringen. Sobald Dampf unter dem Deckel entweicht, auf kleinste Einstellung drehen und 15 Minuten dünsten.

Belag:
Die Belagzutaten zu einer cremigen Masse pürieren (z.B. in einem kleinen Mixer). Tomate in dünne Scheiben schneiden.

Guss:
Sonnenblumenkerne fein mahlen (z.B. in einem kleine Mixer) und mit den anderen Zutaten gut verquirlen.

Den Ofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen (ich habe vorher das Knäckebrot gebacken). Belag auf dem Teig verstreichen. Abgetropftes Gemüse darauf verteilen. Zwiebelringe darüber streuen, mit den Tomatenscheiben belagen. Den Guss gleichmäßig auf die Oberfläche gießen.

In den Ofen geben, auf 225 °C stellen und 25 Minuten backen. 5 Minuten stehen lassen - das tut dem Teig gut, und die Pizza ist sowieso direkt aus dem Ofen zu heiß zum Essen.