Rhabarbermuffins

20 Stück

400 g Weizen
100 g Nackthafer
1 gestr. TL OP-Salz *
250 g Honig
2 Päckchen Weinstein-Backpulver
125 g Butter
50 g Sahne
75 g Wasser
280 g Rhabarber

* s. Austauschtabelle

  1. Weizen und Hafer mischen und in der Getreidemühle fein mahlen. Backpulver hinzusieben, Salz dazugeben und verrühren.
  2. Herstellung des Rührteigs im Thermomix, geht natürlich auch mit Küchenmaschine oder Handrührgerät:
    Mehl, Honig, weiche Butter, Sahne und Wasser 3 Minuten auf der Knetstufe verkneten.
  3. Rhabarber waschen, Stiele längs halbieren und in Scheibchen schneiden (am einfachsten mit einer Küchenmaschine o.ä.). Vorsichtig unter den Teig rühren (Rückwärts, Stufe 5, 20 Sekunden; dann nochmals 20 Sekunden Knetstufe).
  4. Ofen auf 175 °C (Umluft) stellen. 20 Silikon- oder Papiermuffinformen aufstellen, jeweils 1 Esslöffel Teig hineingeben.
  5. In den Ofen schieben und 25 Minuten backen.
  6. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und vorsichtig aus den Formen nehmen.
  7. In einem geschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahren.

Hinweis:
Silikonbackformen sind umstritten. Dabei geht es aber immer um Backen bei hohen Temperaturen, also über 200°C. Außerdem bin ich überzeugt, dass die Qualität der Formen für die Unbedenklichkeit ebenfalls eine Rolle spielt. Ich erinnere mich da durchaus auch an positive Ökotests.

Typisch für Muffins ist die großzügige Verwendung von Backpulver.