Nektarinenquiche

Der Teig reicht für eine Springform von 26-28 cm. Vorbereitung: Teig 24 Stunden vor dem Backen herstellen; Hirse 4 Stunden einweichen.
 

Teig:
210 g Weizen
40 g Sonnenblumenkerne
120 g Butter
3 Esslöffel Wasser
1 Prise Salz

Belag:
100 g Hirse
250 g Wasser
50 g Honig
1 Prise Salz
1 Messerspitze gem. Vanille
3 Esslöffel Sahne

450 g Nektarinen (brutto)
35-40 g Butter

  1. Weizen in der Getreidemühle und Sonnenblumenkerne in einem kleinen Mixer fein mahlen. Mit kleingeschnittener Butter, Wasser und Salz gut verkneten.
  2. Den Boden einer Springform ggf. mit Backpapier "überspannen". Teig in die Form geben und mit der Hand so auseinanderdrücken, dass sich ein Rand hochdrücken lässt.
  3. Form in eine Plastiktüte geben und etwa 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  4. 6 Stunden for dem Backen die Hirse in 250 g Wasser einweichen. 4 Stunden quellen lassen. Honig, Salz und Vanille hinzugeben. Zum Kochen bringen, dann den Herd abstellen. Den Topf aber, ohne den Deckel zu heben, 20 Minuten auf der Platte stehen lassen. Dann vom Herd ziehen.
  5. Wenn die Hirse lauwarm ist, Sahne unterrühren. Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Hirsemasse auf dem Quicheboden verteilen.
  6. Nektarinen waschen und vom Stein lösen, in Scheiben schneiden. Die Scheiben dicht, aber nicht überlappend auf die Hirse legen, sodass die ganze Hirse bedeckt ist.
  7. Auf dem Kuchenrost in den kalten Ofen schieben. Bei 175 °C abgedeckt mit Dauerbackfolie 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, die Butter in kleinen Flöckchen oder dünnen Scheiben auf dem Obst verteilen und nochmals 15 Minuten backen.
  8. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tipp: Schmeckt lecker mit flüssiger oder auch geschlagener Sahne..
Die Quiche ist nicht sehr süß. Ich rate Süßeliebhabern, entweder die Hirse süßer zu machen oder die Nektarinen nicht nur mit Butterflöckchen zu belegen, sondern auch noch mit etwas Honig zu bepinseln (etwa 50 g).