Zitronenschaum

2 Zitronen

Das Auspressen von Zitronen hat mich immer irgendwie "unglücklich" zurückgelassen, weil da Verschwendung inbegriffen ist. Selbst wenn ich mit einem Löffel das Fruchtfleisch zwischen den Kernen wegnehme, entsteht ein erheblicher Verlust.

Im Rahmen meines Hartz IV-Experiments wollte ich diesen Verlust schon gar nicht hinnehmen und so kam mir die Idee: Warum außer der Schale auch noch das Zitroneninnere wegwerfen? Wenn ich nämlich ganz normal eine Zitrone auspresse, schmeiße ich die Schale weg, aber auch Fruchtfleisch, Fruchthaut usw. aus dem Inneren. Also stellte ich seitdem meinen Zitronensaft so her:

Zwei Zitronen schälen (in etwa so, wie man auch Apfelsinen schält), halbieren und den weißen Streifen in der Mitte entfernen. Dann mit einem scharfen Messer jede Hälfte in dünne Scheiben schneiden - dabei lassen sich die Kerne gut "herausfischen". Austretenden Saft und das gesamte Fruchtfleisch in den kleine Mixbecher eines kleinen Mixers (z.B. Magic Maxx) geben und sehr gut verschlagen. Es gibt eine schaumige Masse. Becher zuschrauben und im Kühlschrank aufbewahren.

Haltbarkeit beträgt etwa eine Woche. Wenn in einem Rezept "Zitronensaft" angegeben ist, vom Schaum nur etwa die Hälfte nehmen, da er intensiver ist. Man kann auch pro Zitrone etwa 50 ml Wasser mitmischen. Dann lässt sich das gut strecken (= sparen).

Tipp: Wenn es sich um ungespritze Biozitronen handelt, lassen sich die Schalen noch weiterverwerten als geriebene Schalen oder auch als Zitronat.