Aprikosenquiche-Duett

Teig am Vorteig vorbereiten; 2 Quicheformen, Durchmesser 24 cm (oder ein Backblech)

 

Teig:
100 g Pekannüsse
150 g Butter
300 g Weizen
1/2 TL Rosensalz *
50 g Wasser

Obst:
840 g Aprikosen (brutto)

Guss:
125 g Pekannüsse
150 g Creme fraiche
50 g Sahne
100 g flüssiger Honig
100 g Nackthafer
1 sehr kleine Prise Salz

s. Austauschtabelle

Herstellung beschrieben im Thermomix. Mit der Hand oder einer Küchenmaschine geht das natürlich genauso gut, dann wird die Butter nicht zerlassen.

Pekannüsse sehr fein mahlen (10 Sekunden Stufe 8). Butter hinzugeben und 2 Minuten bei 50 °C zerlassen. Weizen fein mahlen, mit Salz mischen und mit dem Wasser zu der Butter geben. 2 Minuten auf der Knetstufe kneten lassen. Aus dem Thermomix nehmen und zusammendrücken. Halbieren (jeweils etwa 280 g). Für jede Hälfte wie folgt vorgehen: Teig in die Quicheform geben und mit der Hand so auseinanderdrücken, dass sich ein Rand hochdrücken lässt. In der Form in einer Plastiktüte in den Kühlschrank stellen.

Am Backtag:
Ofen auf 175 °C (Umluft) stellen. Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen. Aprikosen halbieren, entsteinen und mit der Schnittfläche nach unten dicht nebeneinander auf den Teig legen.

Pekannüsse mit dem Hackmesser in einer Küchenmaschine sehr fein mahlen (ich habe für den Guss aus Testgründen den Oskar genommen, im Thermomix geht das natürlich mindestens genauso gut). Plastikmesser einsetzen. Creme fraiche, Sahne, Honig und Salz hinzugeben und gut vermischen. Hafer flocken und ebenfalls unterrühren.

Auf jede Quiche ca. 16 Esslöffel Guss verteilen. Je vier Zahnstocher in den Rand der Quiche stecken und mit Dauerbackfolie oder Alufolie überspannen - die Zahnstocher sorgen dafür, dass die Folie nicht auf dem nassen Guss fest klebt.

Im Umluftofen kann man beide Kuchen gleichzeitig backen. Bei 175 °C (Umluft) abgedeckt mit Dauerbackfolie 30 Minuten und dann offen nochmals 20 Minuten backen.

Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Im Kühlschrank aufbewahren.