Sesamstängelchen

Zwei Backbleche
 

1/2 Würfel Bio-Hefe (20 g)
1 Teelöffel Honig
125 g Wasser

100 g Amaranth *
400 g Dinkel
50 g Sesam ungeschält
50 g Butter
100 g Sahne
2 Teelöffel Salz
30 g Honig
5 Esslöffel Wasser
100-150 g Sesam

* siehe Austauschtabelle

  1. Hefe und 1 TL Honig in 125 g Wasser verühren und auflösen.
  2. Getreide mit 50 g Sesam mischen und fein mahlen. In die Mitte eine Kuhle drücken, Hefewasser hineingießen und mit soviel Mehl verrühren, dass sich ein Brei ergibt. Mit einem Tuch abdecken und 20 Minuten stehen lassen.
  3. Butter (sollte weich sein), Sahne, Salz und Honig hinzugeben und alles miteinander in der Schüssel verkneten. Wenn die Masse einigermaßen homogen ist, auf eine glatte Oberfläche geben und dort insgesamt 10 Minuten kneten (immer wieder zur Mitte zusammenschlagen). Dabei allmählich noch 5 Esslöffel Wasser einarbeiten.
  4. Zu einer Kugel unter Spannung formen und in der Schüssel in einer Plastiktüte 1 Stunde gehen lassen.
  5. Zwei Backbleche mit Dauerbackfolie auslegen. Den Teig nochmals gut durchkneten und in zwei Teile teilen. Einen Teil ruhen lassen, den anderen weiter aufteilen. Dann schließlich kleine Rollen formen, etwa bleistiftdick. Die Länge der Rolle ist nach Belieben, ich wähle sie gerne relativ kurz (6-8 cm), weil das zum Knabbern handlicher ist.
  6. Jede Rolle in Sesam wälzen. Nebeneinander auf die Backbleche legen. Abdecken (z.B. mit Dauerbackfolie) und 10 Minuten gehen lassen.
  7. In den Ofen schieben (bei Umluft beide Bleche gleichzeitig) und 40 Min. bei 150 °C halb trocknen, halb backen. Auf einem Kuchengitter gut auskühlen lassen. In einer gut schließenden Metalldose aufbewahren.

Hinweis:
Ölsaaten wie Sesam und Leinsamen darf man in der normalen Getreidemühle nicht mahlen - das geht nur, wenn kleinere Mengen unter Getreide gemischt werden. Sonst verkleben die Mahlscheiben.