Christianes Hefebrot

Ergibt 3 Brote zu 2200 g, 1200 g und 1000 g Teiggewicht.
 

10 g Hefe
100 g Wasser
1900 g Weizen
300 g Roggen
3 Esslöffel Kräutersalz
2 Esslöffel Brotgewürz geschrotet
300 g Nackthafer
1800 g Wasser
20 g Honig

Hefe in 100 g Wasser verrühren.

Weizen und Roggen mischen, fein mahlen. Hafer flocken und mit Salz und Brotgewürz unter das Mehl mischen. Wasser und Honig hinzugeben und erst mit einem großen Löffel, dann mit der Hand 10-15 Minuten verrühren und kneten. Die Teigschüssel sollte sehr großzügig bemessen sein, da der Teig stark geht. Teigschüssel in eine Plastiktüte stecken und etwa 4,5 Stunden gehen lassen.

Drei Brotbackformen (1 x Zenker Brotbackform, 30 x 11 cm, 2 x Profiformen Edelstahl 20,5 x 11 x 10,5 cm) mit Butter einfetten. In die große Form 2200 g, in die beiden kleineren Formen 1200 bzw. 1000 g Teig geben. Festdrücken. 30 Minuten unter einer großen Plastiktüte gehen lassen (bei mir war der Teig wenig, aber deutlich gegangen). Ofen auf 250 °C (Umluft) vorheizen, auf den Boden eine ofenfeste Form mit Wasser stellen. In dieser Zeit geht das Brot noch.

Brote oben mit einem scharfen Messer einschneiden, mit Wasser einsprühen. Brote einschieben, 20 Minuten bei 250 °C und 40 Minuten bei 200 °C backen lassen. Klopfprobe machen (wenn man unten gegen das Brot (natürlich nicht mehr in der Form) klopft, muss es hohl klingen). Aus den Formen kippen, mit Wasser einsprühen und auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

Hinweis:
Christiane hatte mir gesagt, dass das Brot säuerlich sei. Das kann ich nicht bestätigen - was wahrscheinlich daran liegt, dass ich den Teig nur habe 4,5 Stunden gehen lassen. Vermutlich wird der Teig bei längerer erster Gehzeit saurer.