Paprika-Pizza (roh)

100 % Rohkost, vegan;
Vorbereitung: 24 Stunden quellen lassen + 24 Stunden trocknen; Zubereitungszeit: 30+15 Minuten; Hauptmahlzeit für 3 Personen

Boden ("Teig"):
525 g Kohlrabi netto
75 g Weißkohl
2 TL Zitronenschaum *
50 g Sonnenblumenöl
60 g Wasser
150 g Sechskorngetreide *
50 g Leinsamen
1 TL Salz

Belag 1:
3 EL Öl
350 g rote Paprika (2 Stück netto)
etwas Salz
3 TL Pizzagewürz

"Guss":
100 g Mandeln
2 TL Zitronenschaum *
3 EL Sonnenblumenöl
100 ml Wasser
1 gestr. TL Salz
1 Knoblauchzehe

Belag 2:
500 g Tomaten
90 g Zwiebel (netto)
35 g Pistazien (Rohkostqualität)

* s. Austauschtabelle

2 Abende vorher: 100 g Mandeln in Wasser einweichen. 1 Abend vorher: Mandeln abtropfen lassen, schälen (mit einem spitzen Messer die Haut anschneiden und abziehen). Auf einem Küchentuch ausbreiten und trocknen lassen.

Am Morgen vorher:

Kohlrabi und Weißkohl fein raffeln (z.B. im Thermomix 1 Minute Stufe 4, 10 Sekunden Stufe 6). Getreide zusammen mit dem Leinsamen flocken und mit den anderen "Teigzutaten" kneten (im Thermomix 2 Minuten Knetstufe). In eine Schüssel geben, abdecken und stehen lassen. Da ich mir nicht sicher war, ob das Gemüse es verträgt, außerhalb des Kühlschranks zu stehen, habe ich es 8 Stunden in den Kühlschrank gestellt. Wer den Teig später zubereitet, kann das auch ohne Kühlschrank quellen lassen.

Abends:

Die Teigmasse gleichmäßig auf drei Quicheformen (Durchmesser 24 cm) verteilen und mit der Hand glatt drücken. Mit je 1 EL Öl beträufeln. Paprika in feine Streifen schneiden, gleichmäßig auf die drei Formen verteilen. Salzen, mit Pizzagewürz bestreuen.

Von den Mandeln 100 g abwiegen. Die Knoblauchzehe schälen. Die Gusszutaten in einem kleinen Mixer (wie z.B. dem Mr. Magic) gut miteinander verquirlen (etwa 45 Sekunden). Die Konsistenz muss dickflüssiger sein als Sahne, evtl. mit weniger Wasser beginnen oder noch etwas mehr hinzufügen. Über die Paprika verteilen.

Tomaten in Scheiben, Zwiebeln in Ringe schneiden, auf dem Guss verteilen. Pistazien drüber streuen. Servieren.

Tipps:

Lässt sich sehr schön morgens schon für abends vorbereiten, abends ist dann nur noch wenig Arbeit erforderlich. Eventuell lässt sich die Soße auch schon morgens vorbereiten, aber ich hatte Bedenken, dass der Knoblauch dann zu scharf oder bitter wird.

Wer keine Mandeln vorbereiten will, muss eine bräunliche Soße in Kauf nehmen oder Macadamia-Nüsse in Rohkostqualität nehmen.

Eigenlich sollte Belag 2 (ohne Pistazien) direkt auf die Paprika kommen, und der Guss oben drauf. Ich hab's durch Schwätzen mit den Gästen versäumt - hat auch so lecker geschmeckt und die Pistazien haben das quasi ausgeglichen.

Im Übrigen kann ich mir vorstellen, dass diese Zusammenstellung auch gebacken köstlich ist: 25 Minuten bei 200 °C.