Mein erster Portulak

100 % Rohkost; Zubereitungsdauer: ca. 10 Minuten; Hauptmahlzeit für 1 Person

"Winterportulakchen" kündigte mir Herr Schmidthaus heute freudestrahelend an und schob eine Kiste mit Gewächsen in meine Reichweite, die ich noch nie gesehen hatte. Verstanden hatte ich ihn auch nicht, bis er nach 5-maligem Nachfragen damit rausrückte: Portulak. Aha. Na, da habe ich doch gleich was mitgenommen. Ist mal ne nette Salatvariante. Allerdings hat es mit dem, was in Wikipedia abgebildet ist, keine Ähnlichkeit. Egal, es schmeckte :-) Vielleicht erkennt jemand das Gewächs?

Mittlerweile habe ich zwei ausführliche Hinweise zu diesem Gewächs erhalten, herzlichen Dank! Dieses speziell hier nennt sich "Postelein" (das war das Wort, dass ich auf dem Markt partout nicht verstanden hatte) und ist voller Vitalstoffe! Und geschmeckt hat's ja auch.

 

Salatsoße:
1 EL Olivenöl
2 EL Walnussöl
2 TL Zitronenschaum *
1 knapp gestr. TL Salz
1 TL Gartenmix *
3 EL Wasser

125 g Champignons
50 g Postelein
1 Tomate (115 g)
20 g Sonnenblumenkerne

 


* s. Austauschtabelle

Soßenzutaten mit einer Gabel gut verschlagen. Wurzeln von Posteleib abschneiden, den Rest ggf. waschen und abtropfen lassen, ein paarmal durchschneiden. Champignons und Tomate in Scheiben schneiden. Alles unter das Dressing ziehen.