Postelein mit Kruste

100 % Rohkost; Zubereitungsdauer: ca. 15 Minuten; Hauptmahlzeit für 1 Person 

155 g Postelein

Dressing:
1 gestr. TL Salz
1 Messerspitze Würzpfeffer *
2 TL Zitronenschaum *
1 EL Macadamianussöl
2 EL Sonnenblumenöl
1/2 Apfel (40 g)
1 kleine geschälte Knoblauchzehe
ca. 70 g Wasser
20 g Sonnenblumenkerne
1 TL Gartenmix *

Gratin:
150 g Möhre
20 g Mandeln
1 EL Buchweizen
2 Prisen Salz

Dekoration:
etwas Petersilie

* s. Austauschtabelle

Apfel kleinscheiden und mit den anderen Dressingzutaten in einem kleinen Mixer mit dem hochstehenden Messer 30-40 Sekunden lang mixen. Postelein waschen, abtropfen lassen und trockenschleudern. Die Wurzelenden unten abschneiden. Den Rest kleinschneiden, mixen (damit die Stiele und die Blätter nicht nur auf einer Seite erscheinen) und in eine Quicheform (22-24 cm) legen. Dressing darauf verteilen.

Möhren, Mandeln und Salz miteinander raffeln (z.B. mit dem Eiscrushermesser eines Philips Stabmixer Robust), oben auf dem Salat verteilen. In die Mitte etwas Petersilie legen.

Tipp:
Postelein ist das, was ich letztlich noch mit Portulak bezeichnete, ein leckeres Gewürzkraut, das wie Salat gegessen werden kann.
Wer findet, dass dieses Essen dem gestrigen recht ähnlich ist, der hat Recht. Es war so lecker, dass ich das in leichter Abwandlung heute wiederholt habe. Ähnlich ist es - und doch ganz anders.