Chinakohl-Pizza

100 % Rohkost; Zubereitungszeit: 30 Minuten; Hauptmahlzeit für 2 Personen

Boden ("Teig"):
50 g Wildroggen
80 g Rosenkohl (netto)
370 g Chinakohl
1 gestr. TL Salz
25 g Olivenöl
30 g Leinsamen

Belag:
275 g Tomaten
40 g rote Paprika (netto)
etwas Salz
1 TL Pizzagewürz

"Guss":
55 g Sonnenblumenkerne
1 geschälte Knoblauchzehe
3 TL Zitronenschaum *
3 EL Sonnenblumenöl
1 EL Sesamöl kaltgepresst
75 g Mandarine netto
75 ml Wasser
1 gestr. TL Salz

* s. Austauschtabelle

Roggen flocken. Chinakohl und Rosenkohl grob vorschneiden und fein raffeln (z.B. im Thermomix). Dann mit Salz, Öl, Flocken und Leinsamen fast pürieren. Teigmasse gleichmäßig auf zwei Quicheformen (Durchmesser 20-22 cm) verteilen und mit der Hand glatt drücken. Tomaten in dünne Scheiben, Paprika in Streifen schneiden und den Teig damit belegen. Leicht salzen und mit Pizzagewürz bestreuen.

Gusszutaten in einem kleinen Mixer (wie z.B. dem Mr. Magic) gut miteinander verquirlen (etwa 45 Sekunden). Die Konsistenz muss dickflüssiger sein als Sahne, evtl. mit weniger Wasser beginnen oder noch etwas mehr hinzufügen. Über die Tomaten verteilen.

Tipps:
Lässt sich sehr schön vorbereiten bevor Besuch kommt; wenn er etwas später kommt (oder man schneller ist), können die Pizzen auch noch ein wenig im Kühlschrank stehen, es tut dem Gesamtgeschmack sehr gut! Den Guss sollte man allerdings erst direkt vor dem Essen zubereiten, der Knoblauch wird sonst sehr penetrant bis bitter.