Wirsingtarte

Zubereitungszeit: ca. 45 Min (inklusive Backen); Hauptmahlzeit für 1 Person
100 % vegan

Teig:
85 g Wasser
1/2 Würfel Bio-Hefe (21 g)
125 g Dinkel
15-16 g Sonnenblumenöl
1/2 TL Kräutersalz *

60 g Wasser
220 g Wirsing

Soße:
30 g Cashewnüsse
1/2 TL Salz
20 g Sonnenblumenöl
1 geschälte Knoblauchzehe
2 TL Zitronenschaum *
10 g gemahlener Dinkel
125 g Wasser

* s. Austauschtabelle

Hefe im Wasser verrühren. Dinkel fein mahlen, mit Hefewasser, 15 g Öl und 1/2 TL Kräutersalz zu einem weichen Teig verkneten. Zu einer Kugel unter Spannung formen und bis das Gemüse gar ist, abgedeckt gehen lassen.

Wasser in eine Pfanne geben. Wirsing waschen, kleinschneiden und in die Pfanne geben. Deckel auflegen, bei höchster Einstellung zum Kochen bringen, bis deutlich Dampf unter dem Deckel entweicht. Auf kleinster Einstellung 10 Minuten dünsten, ohne den Deckel anzuheben.

Die Soßenzutaten in einem kleinen Mixer gut miteinander verquirlen.

Eine Quicheform oder kleine Pizzaform (24 cm) mit Öl einpinseln, den weichen Teig mit nassen Händen darin glattstreichen und einen kleinen Rand hochziehen. Mit dem abgetropften Wirsing belegen, die Soße vorsichtig darüber gießen.

In den kalten Ofen schieben und bei 225 °C (Umluft) 25 Minuten backen.

Hinweis:
Die zarten Wirsingblätter am Rand und der Wirsing, der keine Soße "abbekommen" hatte sind ein wenig angekohlt. Das liegt daran, weil meine Soße zu flüssig war, deswegen hatte ich ja auch schon den gemahlenen Dinkel hinzugegeben, der eigentlich nicht hinein sollte.
Bei einem erneuten Versuch würde ich die Wassermenge auf 100 g setzen, oder sogar erst einmal mit 75 g anfangen, sodass die Masse streichbar wird. Eine etwas niedrigere Hitze wäre in diesem Fall auch empfehlenswert, z.B. 200 °C vorheizen, dann 20 Min backen.