Würzcurry

Ungemahlen:
1 geh. EL Koriandersamen (8 g)
1 EL Kreuzkümmel (10 g)
1 EL Schwarzkümmel (10 g)
1 TL weißer Pfeffer (4 g)
1 TL grüner Pfeffer getrocknet (2 g)
1,5 TL gelbe Senfkörner (6 g)
1 TL Bockshornkleesamen (6 g)
5 Gewürznelken
1 kleine getrocknete rote Chili

Gemahlen:
2 TL Kurkuma gemahlen
1/2 TL Zimt
1/2 TL ger. getr. Ingwer
1 MS Vanille

Die ungemahlenen Gewürze in einer beschichteten Pfanne unter Rühren auf mittlerer Einstellung (7 von 12) erwärmen, bis sie gut duften. Das dauert etwa 10 Minuten.Wer zulange röstet, erhält ein bitteres Curry. Kurz vor Ende noch 1 TL Kurkuma hinzugeben und 10 Sekunden einrühren.

Etwas abkühlen lassen. In einem kleinen Mixer (z.B. Mr. Magic) 60 Sekunden lang mahlen, 15 Minuten abkühlen lassen. Noch 1 TL Kurkuma, Zimt, Ingwer und Vanille hinzugeben und weitere 30 Sekunden mahlen. In ein kleines Gläschen umfüllen.

Tipps:
Im Original wird eine kleine Pfanne aus Gusseisen verwendet.
Wer keinen entsprechenden Mixer hat, kann auch einen Mörser nehmen.
Erst nach zwei oder drei Wochen hat sich meiner Erfahrung nach das richtige Aroma entwickelt.