Kräuterseitlinge mit Curryhirse

Vegan; Hauptspeise für 2 Personen; Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten (wer die Hirse knackiger mag, kommt auch mit 30 Min hin)

Häufig findet sich die Schreibweise Saitlinge für diese Pilze. Das ist falsch - ein Saitling ist eine Wursthülle! Der Name "Seitling" kommt daher, weil der Hut dieser Pilze etwas seitlich verrutscht ist. Die Pilze sind ausgesprochen lecker, nur in etwas Öl oder Butter gebraten schmecken sie witzigerweise wie Hühnerfleisch. Der Preis hat mich allerdings umgehauen, ich hatte nicht darauf geachtet: 100 g kosten 2,49 Euro! Und ich hatte 400 g in die Tüte gepackt....
 

20 g Olivenöl
1 TL Lavendelcurry *
155 g Hirse
30 g Rosinen
450 g Wasser
1/2 TL Salz
30 g Olivenöl
35 g Wasser
390 g Seitlinge

Soße:
50 g Cashewnussbruch
1 TL Salz
2 TL Zitronenschaum *
25 g Sonnenblumenöl
1 Mandarine (netto 65 g)
105 g Wasser

* s. Austauschtabelle

20 g Öl in einer Pfanne bei mittlerer Einstellung heiß werden lassen, Curry einrühren, bis sich kleine Bläschen bilden. Hirse hinzugeben und verrühren, bis alle Körnchen von einer Fett-Curry-Schicht umgeben sind (soweit sich das beurteilen lässt). Rosinen, 450 g Wasser und Salz hinzugeben. Mit geschlossenem Deckel aufkochen. Platte auf die kleinste Einstellung drehen und 20 Minuten köcheln lassen. Herd abstellen und Hirse nachquellen lassen.

Während die Hirse köchelt, die Seitlinge in Scheiben schneiden. Wenn die Hirse nachquillt, mit der Zubereitung fortfahren. Öl und Wasser in einer Pfanne verrühren, Pilzscheiben hinzugeben. Deckel auflegen und bei höchster Einstellung zum Kochen bringen. Sobald Dampf unter dem Deckel entweicht, auf kleinste Einstellung drehen und 10 Minuten dünsten.

Soßenzutaten in einem kleinen Mixer zu einer homogenen Masse schlagen. Unter die Pizle rühren und aufkochen lassen. Die Hirse mit einem Esslöffel nockenartig auf einen Teller setzen, Pilze mit Soße daneben legen.

 Tipp:
Ich mag die Hirse gerne weich. Wer sie lieber etwas körniger mag, sollte mit der Zubereitung der Pilze eher beginnen.