Kartoffel-Grünkernpuffer

Zubereitungszeit: ca. 35 Min; mit einer Rohkost vorher ausreichend für 1 Person als Hauptgericht; ergibt vier Plätzchen; vegan 

 

30 g Grünkern
1/2 TL Curry *
1 Kartoffel (155-160 g)
1/2 TL Salz
2 EL Olivenöl
50 g Wasser
1 Knoblauchzehe
1 EL Sonnenblumenkerne

3-4 EL Erdnussöl zum Ausbacken
etwas Petersilie

Salat:
50 g Eisberg- oder Kopfsalat
1 Stange Spargel (50 g netto)
15 g Rhabarber
1 Tomate (100 g)
etwas Kräutersalz *
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 EL Sonnenblumenöl
2 TL Zitronensaft oder -schaum *
1-2 EL gehackter Dill

s. Austauschtabelle *

Grünkern flocken und mit Curry mischen. Kartoffeln unter fließendem Wasser gut abbürsten, vorschneiden und mit der geschälten, in Scheiben geschnittenen Knoblauchzehe, Salz, Olivenöl und Wasser in einem kleinen Mixer zu einer homogenen Masse schlagen. Mit Grünkern und Sonnenblumenkernen in einer Schüssel verrühren und zum Quellen stehen lassen (mindestens 15 Minuten).

Eisberg- bzw. Kopfsalat wenn nötig gut waschen und abtropfen lassen, in Streifen schneiden und auf einem großen Teller ausbreiten. Spargel schälen und genau wie den Rhabarber in Scheiben schneiden, auf den Salat lecken. Tomate halbieren, in Scheiben schneiden und in zwei Halbkreisen "oben" und "unten" auf den Salat legen. Salzen, pfeffern, mit Öl und Zitronensaft beträufeln. Dill als Kreis am Rand auslegen.

Erdnussöl in eine Pfanne geben (gut geeignet: keramikbeschichtet). Heiß werden lassen, mit einer Suppenkelle vier Puffer in die Pfanne geben (ist eine 24-cm Pfanne, wer eine kleinere Pfanne hat, backt in zwei Durchgängen). Auf hohe mittlere Hitze drehen, 4 Minuten auf einer Seite braten, dann 4 Minuten auf der anderen Seite.

Auf einen Teller rutschen lassen und mit Petersilie (oder Möhrenscheibchen) dekorieren).

Tipp:
Im Film habe ich einen gestrichenen Teelöffel Salz genommen für die Kartoffelpuffer - das ist zu viel für meinen Geschmack.
Statt Curry kann man je nach Geschmack auch Paprikapulver, Kümmel o.ä. nehmen - oder es auch ganz weglassen.
Statt frischem Zitronensaft eignet sich auch ein guter Essig.
Zum Braten der Puffer kann man statt Erdnussöl auch Kokosöl (hochwertiges!) nehmen.