Trockenhefe-Brot mit einem Hauch Granulat

Eine große 35 cm-Profiemail-Backform

Grundlage ist das berühmte "Vollkornbrot mit einem Krümel Hefe". Da ich keine frische Hefe im Haus hatte, musste ich Trockenhefe nehmen. Ich will überhaupt ein wenig mehr mit Trockenhefe experimentieren, die fehlt nämlich in meinem Repertoire.

1 knapper TL Trockenhefe (4 g)
1000 g kaltes Wasser
1100 g Weizen
200 g Roggen
1 EL Brotgewürz geschrotet *
1 geh. EL Salz
60 g Leinsamen
Butter zum Fetten der Form
2-3 EL Leinsamen
  1. (Am Vorabend) Hefe mit dem Wasser in die Knetteigmaschine geben und mit einem Löffel verrühren, bis sich die Hefe gelöst hat.
  2. Getreide mischen und fein mahlen. Mit Brotgewürz, Salz und Leinsamen mischen, zu dem Hefewasser geben und 3 Minuten kneten lassen.
  3. Die Schüssel in eine Plastiktüte stecken und auf der Fensterbank etwa 10-12 Stunden stehen lassen.
  4. (Am Backmorgen) Ofen auf 250 °C stellen, er muss 20 Minuten vorheizen. In dieser Zeit: noch einmal gut kneten lassen (3 Minuten), bis alle Luft entwichen ist.
  5. Brotform einfetten, mit Leinsamen ausstreuen und den Teig hineinfüllen, Gut einsprühen, mit einem Messer 1-2 cm tief eine Rille längs einschneiden und ruhen lassen, bis der Ofen 250 °C erreicht hat (waren bei mir etwa 6 Minuten).
  6. Brot in den Ofen schieben, Temperatur auf 225 °C stellen und 50 Minuten backen.
  7. Auf ein Kuchengitter stürzen (Klopfprobe), mit Wasser einsprühen und abkühlen lassen.

Tipp:
Der Teig lässt sich auch ohne Maschine herstellen: am Vorabend nur einmal gut durchrühren, am nächsten Morgen kneten, bis die Luft entwichen ist.

 * s. Austauschtabelle