Gefüllte Hörnchen

vegan; etwa 60 Stück

Füllung:

Getreide mischen, fein mahlen. Mit Vanille, Zimt, Kardamom und Salz verrühren. Honig, Öl und 50 g Wasser hinzugeben und unterkneten. Wenn der Teig noch bröckelt, mehr Wasser hinzugeben. Rotkornweizen "schluckt" sehr viel Wasser, bei anderen Getreiden reichen also vielleicht 50 g. Sehr gut verkneten, zu einer Kugel formen und abgedeckt 90 Minuten ruhen lassen.

Jeweils ein Tischtennisball-großes Stück Teig nehmen, zu einer Kugel formen und dann zu einem dünnen Kreis, Durchmesser etwa 12-14 cm, ausrollen. Mit einem Teigrad vierteln,

auf die lange Seite jedes Viertels eine Nuss oder ein nussgroßes Stück Nussmus bzw. 4 Rosinen legen

und von der langen Seite her aufrollen.

Zu Hörnchen formen und dicht nebeneinander (der Teig geht nicht mehr) auf zwei mit Dauerbackfolie ausgelegtes Backblech legen. In den kalten Ofen schieben. Bei 175 °C (Umluft) 20-25 Minuten backen (die letzten 3-5 Minuten bei ausgeschaltetem Ofen).

Ergänzung:
Das Gebäck ist nicht sehr süß. Die Testesser schrien bis auf eine Ausnahme plus mir alle: Oh das ist nicht süß genug! Daher sei eine Marzipanfüllung denen ans Herz gelegt, die es lieber etwas süß(er) mögen.