Gelbkornbrot Nr. 2

Der Unterschied zu Gelbkornbrot (Nr. 1) ist vor allem, dass ich außer am Sauerteig überhaupt keinen Roggen verarbeitet habe. Das Brot hat zwar lange Gehzeiten, verlangt aber ansonsten wenig Arbeitseinsatz.

Am Morgen vorher:
Sauerteig  (ca. 150 g)
250 g Roggen
250 g Wasser

Am Abend vorher:
500 g Sauerteig
600 g Wasser
30 g Sonnenblumenöl
850 g Gelbkornweizen
2 TL Koriandersamen
2 TL Kümmel ganz
1 geh.. EL Salz
100 g Sonnenblumenkerne

Butter für die Form

  1. (Am Morgen vorher) 250 g Roggen fein mahlen.  Alten Sauerteigansatz, 250 Wasser und Roggen gut verrühren. Die Schüssel in eine Plastiktüte stecken und auf der Fensterbank etwa 10-12 Stunden stehen lassen.
  2. (Am Abend vorher) Von dem Sauerteig 500 g für das Brot abnehmen und den Rest weiterhin im Kühlschrank aufbewahren. Weizen fein mahlen, in die erste Portion die Gewürzsamen geben und mit mahlen. Mit Sauerteig, Öl, Salz, Sonnnenblumenkernen und 600 g Wasser gut verrühren (5 Minuten in einer Teigknetmaschine). Mit Plastik gut abdecken und über Nacht stehen lassen.
  3. (Am Backmorgen) Nochmals 5 Minuten mit der Maschine kneten.
  4. Eine große Profi Email-Brotform (34 cm) mit Butter gut einfetten, den Teig hineingeben, glattstreichen und einsprühen.
  5. In einer großen Plastiktüte 4 Stunden gehen lassen. Kreuzweise 1-2 cm tief einschneiden.
  6. Den Ofen auf 250 °C (Umluft) vorheizen. Auf dem Boden des Ofens steht eine feuerfeste Form mit Wasser. Form auf einen Gitterrost setzen.
  7. Brot nochmals einsprühen, in den Ofen schieben, 15 Minuten backen und auf 200 °C herunterschalten. 45 Minuten backen, aus der Form nehmen (Klopfprobe).
  8. Auf ein Kuchengitter stürzen, mit Wasser einsprühen und abkühlen lassen. Erst am nächsten Tag anschneiden.