Fallzahlklitschbrot

Eine große Zenker-Brotbackform

Das ist eines der wenigen Dinge, die mir in der Küche misslungen sind. Ich habe auch keine Ahnung, woran es liegt - absolut klitschig. Daher suche ich den Fehler auch nicht in dem niedrigen Fallzahlgetreide, denn dann hätte der Teig super gehen müssen. Ging er aber nicht. War es die Trockenhefe, die ich schon angebrochen und nicht ganz richtig geschlossen hatte? Keine Ahnung. Auf jeden Fall ist es echt ein feuchter Klumpen. Mal schauen, was ich damit mache. Schmecken tut's sogar lecker ;-)

1 knapper TL Trockenhefe (4 g)
800 g kaltes Wasser
700 g Dinkel Fallzahl 62
300 g Roggen
10 g Kressesamen
1 geh. EL Rohkräutersalz mit Pfiff (s. Austauschtabelle)
20 g Hanföl
75 g Sonnenblumenkerne
Butter zum Fetten der Form

  1. (Am Vorabend) Hefe mit dem Wasser in die Teigknetmaschine geben und 5 Minuten verrühren lassen.
  2. Getreide mischen und mit den Kressesamen fein mahlen. Mit Salz und Sonnenblumenkernen mischen, zu dem Hefewasser geben und 5 Minuten kneten lassen.
  3. Die Schüssel in eine Plastiktüte stecken und auf der Fensterbank etwa 12 Stunden stehen lassen.
  4. (Am Backmorgen) Ofen auf 250 °C stellen, er muss 20 Minuten vorheizen. In dieser Zeit: Nochmals gut kneten lassen (5 Minuten), bis alle Luft entwichen ist.
  5. Brotform einfetten und den Teig hineinfüllen, Gut einsprühen, mit einem Messer 1-2 cm tief schräge Rillen einschneiden und ruhen lassen, bis der Ofen 250 °C erreicht hat.
  6. Brot in den Ofen schieben, Temperatur auf 225 °C stellen und 50 Minuten backen.
  7. Auf ein Kuchengitter stürzen (Klopfprobe), mit Wasser einsprühen und abkühlen lassen.

Tipp: Der Teig lässt sich auch ohne Maschine herstellen: am Vorabend nur einmal gut durchrühren, am nächsten Morgen kneten, bis die Luft entwichen ist.