Cremige Schokohütchen

Die meisten Rohkostdinge sind heute viel zu süß, da wird mit Bananen und Trockenfrüchten herumgequast, dass mir wirklich übel werden kann. Ich mache zurzeit eine Rohkostphase, in der ich alle Süßungsmittel außen vorlasse, nur frisches Obst ist zulässig. Es ist erstaunlich, welche Geschmackserlebnisse sich dabei ergeben. Die hier vorgestellte Schokolade ist also ein Lebensmittel, das nur durch mechanische Änderung hergestellt wurde und gehört somit in Kollath-Tabelle 2. Wer nicht schon mehrere Wochen ohne Süßungsmittel lebt, sollte einen Esslöffel Honig hineingeben! Der cremige Geschmack sucht ansonsten seinesgleichen. Es ist jedoch nichts, mit dem wir Nichtrohköstler von der Rohkost überzeugen können, solange es ungesüßt ist!

Kakaobutter und Kokosöl in einer Pfanne auf allerkleinster Einstellung flüssig werden lassen. Immer wieder mit dem Finger testen - sobald der Pfannenboden sich wie ein schweres Fieber anfühlt, abschalten. Kakaonibs fein mahlen. Möhre kleinschneiden. Alle Zutaten zusammen in den Becher eines kleinen Mixers geben und mit dem hochstehenden Messer so lange schlagen, bis alle Zutaten fein zermahlen sind und sich eine glatte Creme ergibt. Dafür muss man immer wieder pausieren. Bei größeren Mengen dürfte das im Vitamix weniger problematisch sein. Wer etwas flüssigen Honig hinzugibt, hat vermutlich auch weniger Probleme. Mit einem Teelöffel in Papierförmchen setzen und im Kühlschrank festwerden lassen.

* s. Austauschtabelle

zurück