Plunderbrezel

War eines der Rezepte, die nicht mehr in das Buch "Immer öfter vegetarisch" gepasst haben.

100 g Rotkornweizen (alternativ: Weizen oder Dinkel)
½ TL Salz
10 g Sonnenblumenöl
45 g Wasser
1 Prise gemahlener Kümmel
50 g Butter

Weizen fein mahlen. Mit Salz, Öl, Wasser und Kümmel zu einem festen Teig verarbeiten. Teig zu einem Rechteck ausrollen, die Butter in dicken Scheiben auf die oberen beiden Teigdrittel legen. Das untere Drittel nach oben, das obere nach unten klappen und die Ränder fest schließen. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Teigstück in Längsrichtung vorsichtig auf Mehl ausrollen. Wieder die Teigdrittel wie beschrieben in die Mitte klappen und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Diese Touren nach Bedarf wiederholen, mindestens aber noch zwei Mal. Beim letzten Mal kann der Teig länger im Kühlschrank stehen bleiben.

Nach der letzten Tour mehrmals ausrollen und klappen, bis der Teig weich und geschmeidig ist. Dann etwa 3-4 mm dick ausrollen. In etwa 24 Teigstreifen von nicht ganz 1 cm Breite schneiden. Jeden Streifen zu einer Rolle formen, ein Ende in die Mitte des Streifens, das andere Ende auf dieselbe Stelle drücken, sodass sich eine Brezel ergibt. Nebeneinander auf ein mit Dauerbackfolie ausgelegtes Backblech legen und die Teiglinge 20 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit den Ofen auf 250 °C (Umluft) vorheizen. Bei 200 °C ca. 20 Minuten backen, in den ersten 15 Minuten den Ofen nicht öffnen.