War eines der Rezepte, die nicht mehr in das Buch "Immer öfter vegetarisch" gepasst haben.

Apfelklöße mit Mohn

Diese Klöße sind sehr schön locker, daher müssen sie vorsichtig gegart werden. Wenn das Wasser die ganze Zeit sprudeln würde, würden sie auseinander fallen.

Klöße (für 4 Klöße, reicht als Nachtisch für 4 Personen):

Mohnsoße:

Einkorn fein mahlen. Mit den anderen Kloßzutaten zu einem festen, geschmeidigen Teig kneten (dauert etwa 5 Minuten) und eine Kugel formen. Abgedeckt ca. 30 Minuten ruhen lassen. Die Apfelstücke kleinschneiden und ca. 5 Minuten einweichen. Vier Klöße ausformen und in jeden Kloß eine Delle drücken, Apfelstücke hineingeben und die Kugel sorgfältig schließen, nochmals 10-15 Minuten ruhen lassen.

Besonders schnell kocht das Wasser, wenn wir es in einem Wasserkocher aufkochen, bevor wie es in den Topf auf dem Herd gießen..

In kochendes Salzwasser geben, sofort die Hitze herunterstellen, damit das Wasser nur noch siedet, und die Klöße 10 Minuten ziehen lassen. Zwischendurch vorsichtig wenden, z.B. mit einem Schaumlöffel oder Pfannenwender. In einem Sieb kurz abtropfen lassen.

Die Soßenzutaten in einer kleinen Pfanne erwärmen, bis die Butter fast eine beige Farbe annimmt. Die Klöße mit zwei Gabeln aufreißen und mit der Mohnbutter begießen. Schöner wird es, wenn wir erst den Mohn über die Klöße streuen, den Honig darauf tröpfeln und die Butter darüber gießen. Es schmeckt allerdings nicht ganz so lecker, als wenn alles zusammen in der Pfanne erhitzt wurde.

Veganer können statt Butter ein schönes Nussöl wählen.