War eines der Rezepte, die nicht mehr in das Buch "Immer öfter vegetarisch" gepasst haben. 

Heiße Zitrone

Als Kind mochte ich keinen Honig, das hat sich dann später auch noch viele Jahre gehalten. Vor allem verabscheute ich heiße Milch mit Honig. Besser schon bei Erkältungen gefiel mir heiße Zitrone mit Honig. Auch wenn mir viele Leute sagen, dass Salbei- oder Thymiantee viel besser bei Erkältung sind: Für mich ist die heiße Zitrone mit Tee immer noch das Getränk der Wahl. Auch einfach so ist die heiße Zitrone an einem kalten Wintertag ein willkommenes Mittel, um die Wärme im Haus zu genießen. Allerdings trinke ich sie heute vollwertiger, da ich erstens auf die Qualität des Honigs achte und außerdem nicht nur Zitronensaft, sondern eine ganze halbe Zitrone – geschält – verwende.

Zitrone in Scheiben schneiden, ggf. Kerne entfernen. In einem kleinen Mixer zu einer Flüssigkeit schlagen und in einen Trinkbecher oder eine große Tasse umfüllen. Honig dazu geben und verrühren. Heißes Wasser in den Mixbecher gießen, und dann in die Tasse umschütten – so kommen wir auch noch an die letzten Reste der Zitrone! Die Tasse mit kochend heißem Wasser auffüllen. Gut durchrühren und so heiß wie möglich trinken, d.h. am Anfang löffle ich das Getränk.