War eines der Rezepte, die nicht mehr in das Buch "Immer öfter vegetarisch" gepasst haben. 

Heidelbeermuffins, Variante

100 % tiereiweißfrei

Typisch für Muffins ist die großzügige Verwendung von Backpulver (das Doppelte von normalem Rührteig).

Obst:

Weizen und Nacktgerste mischen und fein mahlen. Mit dem Backpulver (evtl. sieben) und der Orangenschale verrühren. Öl, Honig, Mandelmus und Mineralwasser im Küchengerät auf der höchsten Stufe schlagen. Mehlmischung zu der Masse geben und vorsichtig unterkneten. Blaubeeren (nicht waschen) hinzuschütten, vorsichtig unterziehen.

16 Silikon-Muffinförmchen mit je einem guten Esslöffel Teig füllen. In den kalten Ofen geben und 30 Minuten bei 175 °C (Umluftofen) backen (in den letzten 5 Minuten den Ofen ausstellen).

Stäbchenprobe machen: An einem Holzstäbchen, dass man in den Teig steckt, darf beim Herausziehen nichts hängenbleiben (ist wegen der Heidelbeeren nicht ganz so leicht zu überprüfen).

Hinweis:
Silikonbackformen sind umstritten. Dabei geht es aber immer um Backen bei hohen Temperaturen, also über 200°C. Außerdem bin ich überzeugt, dass die Qualität der Formen für die Unbedenklichkeit ebenfalls eine Rolle spielt.

Tipp:
Andere Obstsorten - dann kleingeschnitten - eignen sich genauso gut.