Honig-Salz-Brot

Da ich dem Gärvorgang nicht so ganz traute, habe ich zum Schluss noch einen Beutel Trockenhefe hinzugegeben, das entspricht einem halben Würfel Hefe. Da das Brot aber dann in zwei Stunden Gehzeit und im Ofen noch gut hochgegangen ist, wird wohl die ursprüngliche Gärung mitgeholfen haben – so viel schafft ein Beutel Trockenhefe nicht in zwei Stunden.

Samstagabend:

Weizen fein mahlen, mit den restlichen Zutaten verrühren. Abgedeckt über Nacht stehen lassen.

Weizen fein mahlen. Wasser erst mit dem vorigen Ansatz, dann mit dem Mehl gut verrühren. Abgedeckt bis abends stehen lassen.

Sonntagabend:

Weizen fein mahlen. Wasser erst mit dem vorigen Ansatz, dann mit dem Mehl gut verrühren. Abgedeckt bis zum nächsten Morgen stehen lassen.

Montagmorgen:

Weizen fein mahlen. Mit Trockenhefe, Salz und Brotgewürz mischen. Wasser erst mit dem vorigen Ansatz, dann mit dem Mehl gut verrühren. Eine 35-cm-Brotform mit Butter einfetten, Teig hineingeben. Teigdecke einschneiden, mit Wasser einsprühen. Form in eine geräumige Plastiktüte geben und 2 Stunden gehen lassen. Den Backofen auf 250 °C (Umluft) in 18 Minuten vorheizen, das Brot geht in dieser Zeit noch. Auf dem Boden steht eine ofenfeste Form mit Wasser. Brot auf dem Gitterrost einschieben, 15 Minuten bei 250 °C und 45 Minuten bei 200 °C backen. Klopfprobe machen. Mit Wasser einsprühen und auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.