Linzer Torte groß in Form

Nüsse im Thermomix mahlen. Umfüllen. Bohnen, Creme, Honig und Pflaumenwein im Vitamix möglichst fein pürieren. Zu den Nüssen geben. Gewürznelke in die Mühle geben, Dinkel darüber streuen und fein mahlen. Mit Natron, Zimt und Nussmasse verkneten (Handrührgerät, Knethaken). Zu einer Art Kugel zusammenpressen und eine Weile in den Kühlschrank geben. Bei mir waren es etwa 30 Min, länger würde sicher nicht schaden.

Pflaumen, kleingeschnittene Dattel, Creme und Ingwer im Vitamix pürieren.

Ein Drittel des Teigs (abwiegen) beiseite legen, den Rest etwas größer als den Boden einer 24-cm-Springform (ausgelegt mit Backpapier) zwischen Haushaltspapier ausrollen,  in die Form geben und einen Rand hochdrücken. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Pflaumenmasse darauf verstreichen. Rest zwischen den beiden Haushaltsfolien in Springformgröße glatt aus rollen und mit einem Teigrädchen in Streifen schneiden (Dank an Agnes für den Tipp!), kreuzweise über die Pflaumenmasse geben. In dieser Zeit den Ofen (Heißluft) auf 215 °C vorheizen.

Streifen mit etwas Wasser einpinseln. Form einschieben, 10 Min. bei 170 °C, 25 Min. bei 160 °C und 10 Min. bei 140 °C backen. 5 Min. nachbacken. Kuchen auf ein Gitterrost stellen. Rand vorsichtig mit einem Messer vom Teig lösen, dann Rand entfernen. Gut auskühlen lassen.

 In Folie packen und mindestens einen Tag durchziehen lassen.

Fazit: Geschmacklich jetzt sehr gut abgestimmt. Ich würde ihn ein nächstes Mal 5 Minuten kürzer backen.