400 g-Sauerteigbrot

Halb zum Verschenken. Ich wollte mal weniger Sauerteig austesten. Leider habe ich das Ende der Gehzeit nicht beachtet, so ist der Teig in der Form fast 2 Std. gegangen. Das war nicht geplant, dadurch gab es aber keinen Ofentrieb mehr. Schön locker ist das Brot trotzdem.

Stufe 1 (12 Stunden vorher):

Roggen fein mahlen, mit Wasser und altem Sauerteig mischen. In einer Plastiktüte über Nacht stehen lassen. 150 g von der Stufe 1 abnehmen und in einem gut schließenden Schraubglas in den Kühlschrank stellen für das nächste Backen.

Abends schon vorbereiten:

Getreide fein mahlen, mit den restlichen Zutaten mischen und in einer gut schließenden Plastikdose verwahren.

Stufe 2 (Backen, bei mir am Morgen)

Hefe im Wasser auflösen. Restliche Zutaten (außer der Butter) hinzufügen und mit einem großen Löffel gründlich verrühren, bis kein Mehl mehr sichtbar ist. Eine 30-cm-Brotform, Profi-Email von Dr. Oetker, gut einfetten. Teig hineingeben, mit der nassen Hand herunterdrücken und glattstreichen. Mit einem scharfen Messer dreimal schräg einschneiden. Form mit Gärfolie abdecken und knapp 2 Std. bei 35 °C gehen lassen. Die Brotform ist dann ganz voll!

Ofen auf 250 °C (Heißluft) schnell-vorheizen, 50 Min. bei 190 °C backen und 10 Min. im ausgestellten Ofen nachbacken.