Wildhefebrot 2015/2

Zweite Entnahme. Ist am Samstag zu stark gegangen, demnächst nicht 3 x Hefewaser nehmen.

Freitagmorgen

Dinkel fein mahlen, miteinander verrühren. In einer Pengdose übenacht gehen lassen.

Freitagabend (Herstellung wie Freitagmorgen):

Samstagmorgen (Herstellung wie Freitagmorgen):

Der Teig warf so viele Bläschen, dass ich Bedenken hatte, dass er kippt, daher:

Später Samstagnachmittag:

Dinkel fein mahlen und einrühren. Wasser reicht für 500 g Mehl. Der Pengdeckel flog innerhalb von 2 Stunden ab.

Samstagabend:

Dinkel fein mahlen, mit dem Salz unterkneten. Zu einer Kugel unter Spannung formen und in einer Pengdose aufbewahren.

Sonntagmorgen:

Der Teig war offenbar "übergangen", denn eher flach in der Dose. Also habe ich noch einmal sehr gründlich geknetet. Ich hätte besser nochmals Wasser und Mehl hinzugefügt, aber so ein großes Brot kann ich nicht gebrauchen. Ofen (2 x Klimagaren) auf 190 °C vorgeheizt mit dem Lochblech im Ofen. In dieser Zeit lag das Brot auf einer dünnen Ölschicht, denn der Teig war sehr klebrig. In den heißen Ofen gegegeben und 35 Min. bei 190 °C gebacken. Viel gegangen ist das Brot nicht.