Hartweizen-Spaghetti

Den Hartweizen habe ich geschenkt bekommen, es ist aber nicht genug, um einen systematischen Test "mit und ohne Stützcreme" durchzuführen. Ich hab's trotzdem mal versucht. Die Stützcreme kann das Wasser nicht ganz ersetzen.

Hartweizen möglichst fein mahlen (bei mir: komplett links angeschlagen). Mit Creme und Wasser zu einem elastischen, aber festen Teig verarbeiten. In Haushaltsfolie einwickeln und 3-4 Std. ruhen lassen.

Auf Einstellung (1) einzelne Teigbrocken 7 mal durchlaufen lassen, dabei immer wieder 2-3 mal aufeinander selbst falten. Nebeneinander auf Küchentücher ablegen. Dann für die ganze "Charge" nacheinander alle Streifen bei 2 durchlaufen lassen, bis zu einschließlich 4. Wenn die Streifen zu lang sind, einfach durchschneiden. Mit Küchentüchern abdecken und eine halbe Stunde ruhen lassen. Dann durch den Spaghetti-Vorsatz laufen lassen.

In kochendes Salzwasser geben und ca. 4 Min. kochen. Die Spaghetti trennten sich dabei.