Wildhefefoccacia

Kaltgeführt, d.h. im Kühlschrank und langsam.
Die Foccacia war sehr lecker - aber wie oft bei der Wildhefe war der Teig so "läufig". Dennoch hatte der Fladen eine schöne Struktur. Vielleicht darf einfach die letzte Gehzeit nicht so lang sein?

1. Tag
50 g Wildhefe + 50 g Weizen fein gemahlen, Pengdose, Kühlschrank

2. Tag
Ansatz von Tag 1 + 100 g Wasser + 100 g Weizen fein gemahlen, Pengdose, Kühlschrank

4. Tag
Ansatz von Tag 2 + 100 g Wasser + 100 g Weizen fein gemahlen, Pengdose, Kühlschrank

6. Tag = Backtag
Morgens 7 Uhr:
Ansatz von Tag 4, 25 g Wasser, 50 g Weizen fein gemahlen, 1 TL Salz, alles gut verrühren. Pengdose.
2 Std. im Kühlschrank, 2 Std. bei Raumtemperatur
Ofen auf 230 °C vorheizen, wenn noch etwa 5 Minuten übrig sind:
Teig vorsichtig in eine 28 cm-Pizzaform (PerfectClean) gießen.

Tomaten halbieren, in den Teig stecken. Mit Hagelsalz bestreuen und dem Öl beträufeln.
In den Ofen schieben, Temperatur auf 190 °C absenken. 25 Min. backen und 5 Min. bei ausgestelltem Ofen nachbacken.

(Ich habe die Foccacia leider nach 20 Min. schon aus dem Ofen genommen, weil ich dachte, sie ist fertig. Durchgeschnitten, nochmal eingeschoben - zum Glück hat es geklappt.)