Klöße mit Grünkohl

Vorige Woche (Reisbrei im Teig) war besser. Ich habe jetzt gelernt, was der Reisbrei bringt: Er bindet Flüssigkeit. Ich hatte so etwas geahnt, aber nicht das Ausmaß. Das heißt der Teig war vor dem langen Gehprozess schon eher zu dünn. Leider ist er aber über die 20 Std. noch dünner geworden, sodass ich noch Teig angearbeitet habe. Das war ein Fehler - es gab jetzt zwar schöne runde Klöße, sie waren mir aber zu fest. Hmmmmmm.... jetzt war das ja ein Test für nächste Woche, muss ich mal schauen, was ich da draus mache. - Grünkohl ist für Ofenzubereitung nicht geeignet, wird nicht schnell genug gar. Insoweit - kein schlechtes Essen, aber auch kein Knüller

Klöße

Den Teig in eine Pengschüssel geben und bis zum nächsten Abend stehen lassen. Ist ja angelehnt an Honig-Salz-Brot. Der Ausgangsteig ist zu dünn, also habe ich vor dem Kochen

In reichlich kochendes Salzwasser geben, Hitze runterstellen, bis nur noch kleine Bläschen aufsteigen. Mit einem Löffel vom Topfboden lösen, damit sie nicht kleben, und dann warten, bis sie nach oben steigen. Dann noch 5 Min. ziehen lassen. Das dauert alles zusammen ca. 25 Min.

Grünkohl

Deckel auflegen, in den kalten Often geben und bei 200 °C 30 Min. backen. Ich habe nach 20 Min. geöffnet und noch ca. 50 g Wasser hinzugegeben. Machte die Soße wässrig. Während ich die erste Portion aß, habe ich den Rest Grünkohl mit den Restklößchen noch auf der Platte köcheln lassen. Hat noch ein bisschen geholfen.